DVAT
auf dieser Seite:
Ihre Fragen und Anregungen:

Zusätzliche Informationen anfordern:

Weitere Informationen zum Projekt per Email anfordern... ...Info-Anfrage

Kunde:

Datev eG, Nürnberg

Aufgabe:

Analyse und automatisierte Konvertierung einer großen Anzahl von Codestellen in MS Access Datenbanken des Datev Customizing Service.
Die in VB 6 realisierte Applikation DOT_MdbScan bietet die folgenden Kernfunktionalitäten:
  • Suchen und Ersetzen mit regulären Ausdrücken über sämtliche DB-Eigenschaften
  • Generator zum korrekten Erstellen der regulären Ausdrücke für 'Standard'-Ersetzungen
  • Erstellen und Verwalten der Ersetzungsausdrücke als Befehlsstapel mit Preview der Ersetzungen
  • Durchführen eines vollständigen Datenbank-Patches an Hand eines Befehlsstapels
  • Ergänzen von Hilfsmodulen mit Wrapper-Funktionalitäten über frei definierbares Template
  • vollständige textuelle Extraktion sämtlicher DB-Bestandteile
Mit der erstellten Applikation wurden im Anschluss ca. 8.000 Codestellen in den Datenbanken korrigiert.

Hintergrund:

Das Überarbeiten der Access-Datenbank wurde durch Seiteneffekte des XP Service-Packs 2 (Sandbox-Mode) und durch kundenspezifische Probleme im Umfeld der lokalisierten VB-Operatoren und -Methoden notwendig.
Bei aktiviertem Sandbox-Mode wird aus Sicherheitsgründen der direkte Aufruf einer Reihe von Methoden unterdrückt und führt zu Laufzeitfehlern. Die Funktionalität der Access-Applikation kann jedoch durch Erstellen von Wrappern und deren ersatzweisen Aufruf wiederhergestellt werden.
Analog können Probleme im Umfeld der lokalisierten VB-Operatoren und -Methoden ebenfalls durch sprachneutrale Wrapper gelöst werden.
Da betroffene Codefragmente an einer Vielzahl unterschiedlicher Stellen der Access-Anwendungen - d.h. z.B. selbst als Properties einzelner Oberflächen-Felder - auftreten können, ist ein manuelles Abarbeiten der notwendigen Änderungen faktisch nicht mehr zuverlässig vollständig durchführbar.
Zusätzlich werden von Access für die Parent-Child-Verknüpfungen geschachtelter Formulare 'versteckte' Sichten erzeugt, die selbst ebenfalls für die o.g. Probleme anfällig sind. Die betroffenen Stellen sind selbst nicht direkt über die Access-Oberfläche zugänglich.
Neben einem enormen personellen Aufwand ist, bedingt durch die binäre Natur der Access-Datenbanken, eine manuelle Nachbearbeitung nicht praktikabel und der Nachweis der Vollständigkeit der Umsetzung nicht realistisch möglich (eine einzelne übersehene Problemstelle würde den gesamten Aufwand wertlos machen).

Eingesetzte Werkzeuge:

VB 6.0 (,VC 6.0)

Plattform:

Windows 2000-XP

webcam

refresh-rate: 10 sec.

translate

quality matters

valid HTML 4.01 Transitional
valid CSS level 2.1
//HOME / Referenz-Projekte
© 1998-2009 by ORCUS GmbH - created with ORCUS® XmlSite-generator OxsSite 004.24 at:2012-10-5T0:37:3+01:00